3. Preis: TransDigital Team

Der dritte Platz im Gewerblich-technischen Bereich ging an Max Salzberger und Team von der Technische Hochschule Köln – Fakultät Architektur und Handwerkskammer zu Köln – Fachbereich Tischler sowie dem Bildungszentrum Butzweilerhof.

 

 

Studierende der Fachrichtung Architektur und Tischlerazubis haben als Team das räumliche Konzept Randomize Box / Co-Working Space entwickelt und gebaut. Im Vordergrund standen die Beantwortung der Fragen, wie Architekten und Tischler im Zeitalter der Digitalisierung am besten zusammenarbeiten und wie diese Arbeitsplätze der Zukunft aussehen können?

Der Grundgedanke des Konzepts orientiert sich an dem OpenSource Prinzip, wie es beispielsweise bei Betriebssystemen wie „Linux“ zu finden ist. Dabei werden jedem Nutzer alle Informationen über das System bereitgestellt. Somit soll eine schnellere Weiterentwicklung gewährleistet werden. Die entwickelten Baukästen können zum Beispiel als flexibler Arbeitsraum der Architekten und Tischler genutzt werden.

Die Jury lobte den ganzheitlichen und innovativen Ansatz des Wettbewerbsbeitrags, der in besonderer Weise die Zusammenarbeit zwischen Architekten und Handwerkern im digitalen Zeitalter fördert. Auch der Nachhaltigkeitsaspekt wurde hoch bewertet.

Kontakt via eMail: salzberger(at)slow(.)cc
Mehr Infos zur Arbeit als PDF-download >>hier.