Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft

Der Nachwuchspreis für innovative, digitale Lösungen in der Bauwirtschaft

Die Preisträger im </br>Bereich Handwerk und Technik2020Die Preisträger im
Bereich Handwerk und Technik

Die Preisträger im Bereich Handwerk und Technik

1. Platz: Team von vialityspace.K
     "XR-Buddy" | Lösung zur Steigerung von Virtual Reality (VR) gestützter Raumkonfigurationen durch Haptik

XR-Buddy ist eine Lösung zur Steigerung von Virtual Reality (VR) gestützter Raumkonfigurationen durch Haptik. Der XR-Buddy ist die Schnittstelle von Realität und virtueller Welt. Mit ihm kann das in VR simulierte Material nicht nur in der VR betrachtet, sondern auch real berührt werden. Dies unterstützt die Kundschaft bei der Materialauswahl und der beratenden Person beim Beratungsgespräch.

Konkret wird der XR-Buddy durch Sensorik in die virtuelle Realität übertragen und tut selbiges mit Materialien: Musterplatten werden per Radio Frequency Identification (RFID) in die VR gesandt, stehen zugleich aber auch dem Tastsinn auf dem XR-Buddy zur Verfügung. Die photogrammetrischen Daten des Materials sind auf dem Speicher des Buddys hinterlegt.

Diese Datenbank wird kontinuierlich erweitert. Der XR-Buddy enthält die für den Vorgang notwendige Hardware und ist somit eine All-in-One-Lösung für das VR gestütztes Verkaufsgespräch. Bodenbeläge, Tapeten und andere Materialien können so auf Messen und im stationären Handel auf einem völlig neuem Level vermarktet werden – kundenfreundlich, kompakt, einfach.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.


2. Platz: Alejandro M. Nieto | Technisches Berufskolleg Solingen
     „Schüler helfen Schülern mit IT - Learning Videos mit visuellen 3D-Darstellungen von Baukörpern“

Die „Learning Videos“ wurden während seiner Ausbildungszeit im Dachdeckerhandwerk von Alejandro Machado Nieto gemacht. Mithilfe eines CAD-Zeichentool-Programms mit Videofunktion hat er3 D-Modelle von Gebäuden in verschiedenen Ansichten visualisiert, um lernschwachen Schülerinnen und Schülern das räumliche Vorstellungsvermögen zu geben.

Mit großem Erfolg, denn viele Azubis nutzen oft das „online gestellte“ Material zur Einsicht bei Zeichenübungen in der Berufsschule oder zur Prüfungsvorbereitung im technischen Zeichnen. „Digitale Baustellensituation“ Ohne Handy - keine Baustellenfotos - kein Fachvortrag:

Also wurde eine „digitale Baustelle“ als Video von einem Steildach mit den einzelnen Dachaufbauten entworfen. Während der Video-Präsentation können einzelne Arbeitsschritte der Sanierungsmaßnahme von einem Reihenhaus punktgenau angehalten und ausführlich mit Fachregelwerk erklärt werden.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.


3. Platz: Frank Peglow | Steinbeisschule Stuttgart, Berufsschule Bau
     Das Tablet als Werkzeug des Zimmeres

Mit dem beschlossenen DigitalPakt Schule wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Vor diesem Hintergrund befasst sich diese Wettbewerbsarbeit mit einem pädagogischen Konzept zum Lernen mit digitalen Medien in der schulischen und betrieblichen Ausbildung zur Zimmerin oder zum Zimmerer unter Verwendung mobiler Endgeräte.

An praktischen Themen aus der Zimmererausbildung, dem Dach, der Fachwerkwand und dem Holzrahmenbau wird beispielhaft die Förderung von mathematischen, zeichnerischen und technologischen Kompetenzen aufgezeigt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass: Je höher die Interaktivität der digitalen Medien im PDF-Format ist, umso attraktiver und motivierender sind die Lerninhalte für die Auszubildenden. Ein optimaler Grad an Interaktivität wird durch die Einbettung von 3D-Modellen erzielt.

Die 3D-Modelle, Animationsvideos, realen Videos von Bautätigkeiten und Lernkontrollen ergeben einen Mehrwert und sichern damit die Attraktivität eines digitalen Lernens. Das Verstehen von Lerninhalten braucht das Sehen in Form von Visualisierungen. Die betriebssystemunabhängig aufbereiteten Übungen können in verschiedenen Lernsituationen passend eingesetzt werden. Auch ein Einsatz einzelner Medien als Zusatzmaterial in digitalen Schul-E-Books oder in bestehenden Bau-Apps ist denkbar. Digitale Medien erweitern die Vielfalt des Lernens.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.