2. Preis: Philipp Hagedorn

Implementierung eines Toolkits für den Information Container.

Hintergrund

Die granulare Struktur der Bauwirtschaft in Deutschland und die Individualität der Bauvorhaben führen dazu, dass verschiedene Projektbeteiligte Dateien und Informationen mit verschiedenen funktionalen und technischen Charakteristika erstellen. Neben fachlich variierendem Inhalt sind auch die Übertragungsformate der Dateien selbst sehr vielzählig und meist nur mit wenigen Anwendungen kompatibel. Dennoch muss die Gesamtheit der Informationen im Planungs- und Bauprozess zur richtigen Zeit für die beteiligten Planer verfügbar gemacht werden.

Damit die Interoperabilität im Modellaustausch und die Verknüpfung von Dokumenten und Informationen sichergestellt werden kann, wird derzeit der Information Container for Data Drop (ICDD) standardisiert. Der Container kann heterogene Daten aus verschiedenen Fachbereichen in verschiedenen Formaten beinhalten und stellt eine komplexe Metadatenstruktur bereit, um Modelle zu organisieren und Verknüpfungen in einem standardisierten Format zu verwalten. Das fundamentale Konzept des Containers basiert auf den Ansätzen von Linked Data und Semantic Web.

Im Rahmen dieser Masterarbeit wurde der ICDD analysiert und eine Software-Anwendung entwickelt, deren Kernfunktionen die Validierung von ICDD-Dokumenten anhand der gegebenen Kriterien in der Norm sowie der konforme Import, die Manipulation der Daten und der Export ins standardisierte Format sind. Das entwickelte Toolkit beinhaltet sowohl eine Webanwendung als auch eine prototypische Webschnittstelle zur Einbindung der Funktionalitäten in Desktopanwendungen.

Information

Kontakt via Email: philipp.hagedorn-n6v(at)ruhr-uni-bochum(.)de

Mehr Infos als PDF-Download >> hier