Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft

Der Nachwuchspreis für innovative, digitale Lösungen in der Bauwirtschaft

Die Preisträgerinnen und Preisträger im </br> Bereich Bauingenieurwesen 2021Die Preisträgerinnen und Preisträger im
Bereich Bauingenieurwesen

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Bereich Bauingenieurwesen

1. Platz: Janna Walter | Technische Hochschule Mittelhessen
     Standardisierung von brandschutzrelevanten Attributen in der IFC-Schnittstelle -
     Welche sind für eine erfolgreiche Genehmigung erforderlich?

In der Baubranche profitieren bereits heute viele Bereiche von Building Information Modeling (BIM), wohingegen im Brandschutzbereich die Potenziale noch nicht ausgeschöpft sind. Daher war es das Ziel der Preisträgerin, die Brandschutzbrandschutzplanung in den BIM-Prozess zu integrieren. Ihre Arbeit analysiert die Grundsätze zur Beschreibung des Brandschutzes für eine BIM-basierte Planung sowie die Möglichkeiten zur digitalen Prüfung von Brandschutzanforderungen.

Die Ergebnisse dieser Arbeit bilden die ersten standardisierten Grundlagen für die BIM-basierte Brandschutzplanung sowie für Genehmigungsbehörden für die BIM-basierte Prüfung von Brandschutzkonzepten und -nachweisen. Sie leistet so einen Beitrag zur Standardisierung.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.


2. Platz: Segvan Hasan | Ruhr-Universität Bochum
     Erweiterung offener Datenformate zur verbesserten Koordination der
     modellbasierten Schlitz- und Durchbruchsplanung

Das Besondere an dieser Arbeit ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Themen und Technologien, welche allgemein als ausgereift und funktionstüchtig bewertet werden. Diese grundlegenden Technologien müssen fortwährend weiterentwickelt werden und das Feedback alltäglicher Anwendungen erfahren.

Die vorliegende Masterarbeit ist durch die im Projekt des Partnerunternehmens vorhandene Problemstellung der Schnittstellendefizite in der SD-Planung entstanden. Durch die projektspezifische Implementierung und Weiterentwicklung der SD-Planung konnte die Koordination effizienter durchgeführt werden und hat qualitativ höherwertige Ergebnisse erzielt. Durch einen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) können auch diese Prozesse fortwährend verbessert und optimiert werden.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.


3. Platz: Fiona Collins | Technische Universität München
     Encodierung von BIM-Geometrien anhand Graph-Neuronaler-Netze - ein Weg zu as-built Modellierung

Das Projekt beschäftigt sich mit der Frage, wie wir automatisiert as-is Informationen zu einem Gebäude beschaffen und diese in computerlesbarem Format speichern können. In dieser Arbeit werden neuartige Algorithmen der künstlichen Intelligenz betrachtet und damit die Schnittstelle zwischen Informatik und Gebäudebetrieb überbrückt. Frau Collins Lösung soll sich dabei an Neubauprojekte, aber auch an bereits existierende Gebäude im Betrieb richten. Mit der grösser werdenden Komplexität von Gebäuden werden solche Initiativen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die Preisträgerin ist selbst erfreut, mit ihrer Innovation andere inspiriert zu haben diese Schnittstelle vertieft zu erforschen.

      Mehr Infos als PDF-Download >> hier.