1. Preis: Daniel Zibion

BIM für das Facility Management durch interaktive Grundrisse und Graph-basiertes Datenmanagement.

Hintergrund

Während sich BIM inzwischen immer weiter im Bauwesen etabliert und mit steigendem Erfolg Anwendung findet, sind die Akteure des Gebäudebetriebs zum größten Teil von diesem Fortschritt ausgeschlossen. Die Gründe dafür sind komplex und vielschichtig, liegen jedoch grundsätzlich im tiefgreifenden Unterschied zwischen Bau- und Betriebsphase. Dabei sind die Informationen aus der Phase des Bauens potenziell interessant für den Gebäudebetrieb, welcher schon seit langem mit ineffizienten Prozessen und Herausforderungen des Datenmanagements zu kämpfen hat. Diese Diskrepanz schlägt sich auch in den wenigen existierenden Softwarelösungen im Bereich BIM für das Facility Management nieder. Mit ihren häufig 3D-fokussierten Benutzeroberflächen, räsonieren sie gut mit den Teilnehmern aus der Bauindustrie, treffen jedoch auf Unverständnis bei Nutzern aus dem Gebäudebetrieb.

Umsetzung

Diese Arbeit schafft einen Anteil, die beschriebene Lücke zwischen Bau- und Betriebsphase weiter zu verringern und präsentiert ein Konzept, das 3D-fokussierte Benutzeroberflächen mit interaktiven 2D-Grundrissen austauscht. Diese Grundrisse sind leicht zu navigieren, stellen nur geringe Anforderungen an mögliche Endgeräte und können zudem mühelos auf Mobilfunkgeräten dargestellt werden. Dabei werden diese direkt aus den digitalen Gebäudemodellen gewonnen und behalten die Verbindung zu allen relevanten semantischen Daten bei, welche in einer Graph-Datenbank gespeichert werden. Graph-Datenbanken eignen sich besonders dafür, die Struktur der unterschiedlichen IFC-Modelle zu speichern und erlauben es, komplexe Abfragen in schneller Ausführung durchzuführen. Inhalte, die durch der Betrachtung in 2D statt 3D verloren gehen, werden zum einen durch fotorealistische, interaktive Panoramen und zum anderen durch raumbasierte 3D-Teilmodelle kompensiert. Letztere werden zu einem früheren Zeitpunkt generiert und beinhalten nicht nur die Information einer einzigen Disziplin sondern einen Querschnitt an Informationen aus mehreren Disziplinen kommend. Basierend auf den oben genannten Merkmalen wurde eine prototypische Webapplikation erstellt, um sowohl die Umsetzbarkeit als auch die damit einhergehende Effizienz der vorgestellten Methodik zu untersuchen.

Information

Kontakt via eMail: DaZibion(at)gmail(.)com

Mehr Infos als PDF-Download >> hier